• Fair!Cooking

  • Berufsorientierungswoche

  • Stadt-AG Informatik

  • Pokal der Wirtschaft 2017

Schüler-Ingenieur-Akademie

Für den Zeitraum von einem Schuljahr beschäftigen Jugendliche sich auf freiwilliger Basis jeweils einen Nachmittag pro Woche mit Themen aus dem Bereich Robotik/Telematik sowie wissenschaftlichen Arbeitsweisen, insbesondere Dokumentations- und Präsentationstechniken. Das Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines fahrbaren Roboters auf Basis des Roboterbausatzes „Nibo2“. Die Fertigung des Roboters ist zentrales Element der SIA. Der zu entwickelnde Roboter wird mittels funkbasierender Datenübertragung in der Lage sein, einfache telematische Funktionen und neue Aufgabenstellungen zu bewältigen. Telematische Aufgabenstellungen, welche im Rahmen der SIA durch die Schüler programmiert, getestet und dokumentiert werden, sind beispielsweise die autonome Fortbewegung des Roboters im Raum, drahtlose Übertragung von Sensordaten und Odometriewerten zum PC zur Fernverfolgung des Roboters an der Basisstation.  

Franz-Neumann-Seminar

Im Franz-Neumann-Seminar, angeboten seit 2013 durch das Extavium Potsdam, dürfen Schülerinnen und Schüler neue Erfahrungen auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien sammeln und an einem Thema ihrer Wahl forschen. Unter dem Motto „Was hat unsere Energieversorgung mit dem Klima zu tun?“ beschäftigten sich die Jugendlichen mit alternativen Energieversorgungsideen. Im praxisorientierten Seminar baute sich jeder seine eine eigene kleine Solarzelle. Aus Glas, Graphit, weißer Farbe, Früchtetee und Jodlösung entstanden im Verlaufe des Seminars 30 funktionierende Solarzellen. Diese wurden unter Lichteinfall auf Herz und Nieren geprüft. Dass die einzelne Zelle schwach, viele Zellen zusammen verschaltet schon stärker sind, war am Ende zu sehen und zu hören. Der lichtinduzierte elektrische Strom lieferte genügend Power, um lustige Melodien kleinen Sound-Geräten zu entlocken. 

Physikkabinett der Grundschule am Mellensee

Die Grundschule am Mellensee konnte im Sommer 2015 endlich ihr neues, renoviertes Physiklabor eröffnen. Die Investitionssumme konnte gemeinsam mit Gemeinde Am Mellensee, dem Verein primaklima e.V. und der IHK-Stiftung aufgebracht werden. Für die gesamte Erneuerung wurden gut 80.000 Euro benötigt. Zur feierlichen Eröffnung des neuen Physikkabinettes präsentierten die jungen Nachwuchsphysiker der fünften und sechsten Klassenstufe stolz Experimente, die sie bereits im Unterricht geprobt hatten. Von der verschwundenen Münze durch Lichtbrechung bis hin zu Untersuchungen zur Wärmelehre, der experimentelle Physikunterricht zeigt Früchte. 

Interkulturelles Training für Azubi´s

Ein "Knigge-Kurs" für Auslandsreisen? So ähnlich! Ob Großbritanien, Malta, Spanien oder Polen, in jedem Land treffen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Auslandspraktika auf kulturelle Gegebenheiten die sich nicht nur in der Sprache unterscheiden. Gut also wer sich auskennt!Die Mobilitätsberatung, ein Projekt der IHK Potsdam, unterstützt bereits seit 2009 Auszubildende uns Ausbildungsbetriebe bei der Organisation von Auslandspraktika im Rahmen des bundesweiten Projektes "Berufsbildung ohne Grenzen".Um die Auszubildenden vor ihrer Entsendung ins Ausland zielgerichtet vorzubereiten, wurde zusätzlich ein Seminar zum interkulturellen Training angeboten. Als weitere Herausforderung fand bereits das Training in englischer Sprache statt. An drei Tagen im März 2013 bekamen die acht Azubis eine Auffrischung in Grammatik, lernten unterschiedliche Verhaltensweisen im täglichen Leben und auch in Problemsituationen, sowie Verhaltensregeln im beruflichen Alltag kennen.

Pokal der Wirtschaft

Der Schülerwettbewerb „Pokal der Wirtschaft“ wird jährlich als Projekt des Prignitzer Netzwerkes Schule-Wirtschaft im Auftrag des Regionalen Wachstumskerns Prignitz organisiert und ausgelobt. Ziel des Wettbewerbs ist es, Jugendliche an Aufgabenstellungen der beruflichen Ausbildung heran zu führen und mit Unternehmen der Region in Kontakt zu bringen. Die Zusammenarbeit mit einem Unternehmen ist für eine erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb daher zwingend erforderlich. Im Rahmen einer Festveranstaltung wird der Wanderpokal des Wettbewerbs an die Siegerschule überreicht und alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ihr Engagement geehrt.

Familienfreundlich in PM - Unternehmerpreis

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark lobt bereits seit 2013 unter der Schirmherrschaft des Landrates Wolfgang Blasig den Unternehmerpreis „Familienfreundlich in PM“ aus. Der Wettbewerb richtet sich an Unternehmen mit Sitz im Landkreis Potsdam-Mittelmark. Bewerben können sich Unternehmer in den Kategorien: Nachwuchsgewinnung, Mitarbeiterbindung und Mitarbeitersicherung. Gesucht werden Initiativen zu allen Altersklassen von der Projektarbeit mir Kindern und Jugendlichen bis zum Ruhestand. Anliegen des Unternehmerpreises „Familienfreundlich in PM“ ist es, ortsansässigen Unternehmen neuen Anregung für ihre Initiativen zur Gestaltung eines familienfreundlichen Klimas im Berufsleben im Landkreis PM zu geben. Damit wird zur unternehmerischen Unterstützung für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sensibilisiert und insgesamt beigetragen zur Steigerung der Attraktivität des Wirtschaftsstandortes PM. Die Preisverleihung und die sich anschließende Werbekampagne für die Preisträger zeigen nachahmbare Ansätze und tragen bei zur Multiplikation von guten Ideen, denn zahlreiche Unternehmen in PM haben bereits erkannt, dass Familienfreundlichkeit ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist und der Fachkräftesicherung im Unternehmen dient.

Lernwerkstatt für angehende Mechatroniker/-in

Die gewerblich-technische Ausbildung kann jetzt im Ausbildungsverbund Teltow neu durchstarten. Mit sechs neuen und modernen Prüfplätzen hat der AVT seine Ausbildungskapazitäten zum Mechatroniker/ zur Mechatronikerin erweitert. 

Berufsorientierungstournee BOTjunior

Das Projekt ist ein Informations- und Praxis-Angebot des Netzwerk Zukunft.Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V.. Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I. Basierend auf der Berufsorientierungstournee für Lehrkräfte lernen Schülerinnen und Schüler während der Berufsorientierungstournee junior (BOT junior) ab der 9. Klasse Berufsfelder, Anforderungen und Chancen von Ausbildungswegen in Betrieben und Bildungseinrichtungen in ihrer Region kennen. Alle Stationen der BOT junior ermöglichen den Jugendlichen Einblicke in Betriebsabläufe sowie Gespräche mit Unternehmerinnen und Unternehmern, Ausbildern und Auszubildenden. 

Lange Nacht der Wirtschaft

Bereits seit 2006 öffnen Jahr für Jahr Unternehmen ihre Tore zur "Langen Nacht der Wirtschaft" und präsentieren sich. Die Gäste erleben, wie Wirtschaft funktioniert. Besucher lernen Rohstoffe und Produktionsabläufe kennen, stehen faszinierenden Maschinen gegenüber, erfahren, für welche Länder produziert wird und entwickeln einen begründeten Stolz auf die Produkte aus ihrer Region. Die Lange Nacht der Wirtschaft ist ein Gemeinschaftsprojekt der Mitgliedsstädte der Arbeitsgemeinschaft Städtekranz Berlin-Brandenburg und wird alle zwei Jahre durchgeführt. 

Berufs- und Studienförderungsakademie

Die Stiftung unterstützte den Aufbau der Berufs- und Studienförderungsakademie in Wittenberge im Prignitzer Instituts für Thermoanalytik (PIT). Das Labor setzt den Schwerpunkt auf etherische und fetten Öle und begeistert damit Gymnasiastinnen und Gymnasiasten für das Fach Chemie. Ziel ist es, die Jugendlichen auf ein naturwissenschaftliches Studium vorzubereiten und das sehr praxisnah.

Schulprojekt Glastechnik

Glastechnik ist seit 2014 ein neues Fach im Wahlpflichtbereich an der Maxim-Gorki-Gesamtschule in Kleinmachnow. Ketten, Ohrringe, Wandbilder, Schalen, Skulpturen – was man alles aus dem Werkstoff Glas herstellen kann, lernen Schülerinnen und Schüler in der eigens dafür geschaffenen neuen Werkstatt, in der das Verfahren des Glas-Fusings zur Anwendung kommt. Die Idee dazu entstand aus der Kooperation mit der Glashütte Annenwalde in der Uckermark.